Amtshandlungen - www.kirche-nohen.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Amtshandlungen

Amtshandlungen

Sie möchten gerne Ihr Kind in Nohen taufen lassen (oder selbst getauft werden)? Sie möchten gerne in Nohen heiraten? Sie haben in Ihrer Familie einen Sterbefall und es soll eine kirchliche Bestattung stattfinden? Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit einem der Pfarrer oder mit dem Gemeindebüro auf. Dann können in der Regel alle offenen Fragen einfach geklärt werden.

Bestattungen

Wenn Sie eine kirchliche Bestattung eines Angehörigen wünschen, so können Sie sich direkt an einen der Pfarrer wenden, um einen Termin für die Bestattung abzusprechen. Sie können die erste Kontaktaufnahme aber auch dem von Ihnen beauftragten Bestattungsinstitut überlassen. Vor der Bestattung wird der Pfarrer mit Ihnen ein Trauergespräch führen.

In der Evangelischen Kirche im Rheinland ist keine bestimmte Bestattungsform festgelegt. Neben einer traditionellen Erdbestattung ist eine kirchliche Begleitung etwa auch bei einer Urnenbeisetzung (auf Wunsch auch mit einem Trauergottesdienst schon vor der Einäscherung) oder bei einer Beisetzung auf einem »naturnahen Friedhof« möglich und üblich.

Grundsätzlich setzt eine kirchliche Bestattung durch einen evangelischen Pfarrer voraus, dass der oder die Verstorbene Mitglied der Evangelischen Kirche war. Auf Bitten evangelischer Angehöriger kann aber auch in anderen Fällen ausnahmsweise eine kirchliche Bestattung stattfinden, sofern der oder die Verstorbene eine solche nicht ausdrücklich abgelehnt hat.

Taufen

Taufen finden in der Regel in einem der regulären Gottesdienste statt.

Für eine Taufe benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:
•bei der Taufe eines Kindes: Abstammungsurkunde (in der Regel im Familienstammbuch)
Patenbescheinigungen für die Patinnen und Paten, die nicht den Evangelischen Kirchengemeinden Nohen oder Birkenfeld angehören (werden beim jeweiligen Pfarramt ausgestellt)
•falls der Täufling nicht aus den zu den Kirchengemeinden Nohen und Birkenfeld gehörenden Orten kommt: eine Abmeldebestätigung (Dimissoriale) der eigentlich zuständigen Gemeinde

Bitte beachten Sie auch: Paten müssen im Normalfall zwar nicht evangelisch sein, aber zwingend einer christlichen Kirche angehören. Paten sind nur noch dann auf jeden Fall erforderlich, wenn bei einer Kindertaufe beide Elternteile nicht zur evangelischen Kirche gehören. Dann muss auch mindestens ein Pate oder eine Patin evangelisch sein.

Der Taufspruch kann von den Eltern bzw. bei älteren Täuflingen auch von diesem selbst ausgewählt werden. Es muss sich aber auf jeden Fall um einen Bibelvers handeln. Eine Broschüre mit ausgewählten Taufsprüchen samt Erläuterungen erhalten Sie im Gemeindebüro. Eine Zusammenstellung von möglichen Taufsprüchen finden Sie aber auch in diesem PDF-Dokument.

Trauungen

Trauungen sollten Sie möglichst früh anmelden, damit der von Ihnen gewünschte Termin auch wirklich frei ist.

Für eine Trauung benötigen wir:
•standesamtliche Heiratsurkunde (in der Regel im Familienstammbuch)
Es ist nach wie vor für eine evangelische Trauung erforderlich, dass die Ehe vorher standesamtlich geschlossen wurde.
•falls der Sie trauende Pfarrer nicht der eigentlich zuständige Pfarrer ist: eine Abmeldebescheinigung (Dimissoriale) des zuständigen Pfarramtes
Als zuständiger Pfarrer bzw. als zuständige Pfarrerin gilt der Pfarrer oder die Pfarrerin der Gemeinde, der: ◦die Braut oder der Bräutigam vor der Eheschließung,
◦das Brautpaar nach der Eheschließung oder
◦die Eltern der Braut oder des Bräutigams angehören.


Das Amt des Trauzeugen gibt es in der evangelischen Kirche nicht (mehr). Aber natürlich dürfen die Trauzeugen der standesamtlichen Trauung auf Wunsch auch im Gottesdienst an einem besonderen Platz sitzen und sich bei der Gestaltung beteiligen (etwa bei den Fürbitten).

Voraussetzung für eine evangelische Trauung ist, dass mindestens einer der Ehepartner der evangelischen Kirche angehört.

Der Trauspruch kann vom Brautpaar selbst ausgewählt werden. Es muss sich aber auf jeden Fall um einen Bibelvers handeln. Eine Broschüre mit ausgewählten Trausprüchen samt Erläuterungen erhalten Sie im Gemeindebüro. Eine Zusammenstellung von möglichen Trausprüchen finden Sie aber auch in diesem PDF-Dokument.

Eine kleine Liste gebräuchlicher Lieder für den Traugottesdienst finden Sie in diesem PDF-Dokument.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü